Allgemein

Sexualassistenz

Da ich finde das darüber gesprochen werden muss, werde ich es hier auch nochmal bloggen.  Ich finde diesen Vorschlag schrecklich!!! 

Habt ihr eine Meinung zum Thema?! 

Grüne fordern Sex auf Rezept für Behinderte und Pflegebedürftige

Pflegebedürftige und Behinderte sollen nach den Vorstellungen einer Grünen-Abgeordneten in Zukunft Sex mit Prostituierten bezahlt bekommen. „Eine Finanzierung für Sexualassistenz ist für mich vorstellbar“, sagte die pflegepolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion der Grünen, Elisabeth Scharfenberg, der „Welt am Sonntag“. Die Kommunen könnten „über entsprechende Angebote vor Ort beraten und Zuschüsse gewähren“.

Vorbild wären die Niederlande: Dort gebe es bereits seit einigen Jahren die Möglichkeit, sich als Pflegebedürftiger die Dienste sogenannter Sexualassistentinnen – zertifizierter Prostituierter – bezahlen zu lassen. Die Voraussetzungen hierfür seien jedoch streng: Die auf staatliche Unterstützung angewiesenen Betroffenen müssten per ärztlichem Attest nachweisen, sich nicht auf andere Weise befriedigen zu können

Advertisements

16 Kommentare zu „Sexualassistenz

      1. Ja das denk ich aber auch da ist man froh über die einfachen Dinge im leben. Ich persönlich würde mich abgewertet fühlen so nach dem Motto befriedigt und gut!!! Darf ein gehandicapter Mensch keine liebe erwarten?

        Gefällt mir

      2. Na ja…Gibt ja Leute die stehen drauf und denen reicht die Befriedigung, sonst gäbe es lange keinen Puff mehr. Das soll bei Behinderten nicht anders sein.
        Ich bin jetzt aber nicht gerade Erika Berger 🙂

        Gefällt 1 Person

  1. Ehrlich gesagt, stelle ich es mir schon merkwürdig vor. Eine Schwester wäscht mich, putzt mir den Hintern ab usw. und dann kommt noch eine und macht Sexualassistenz mit mir … Und was sagt eigentlich meine Frau dazu?
    A propos, kann man dass dann auch auf Rezept bekommen, wenn die Frau sich verweigert oder aus irgendeinem Grund nicht kann?
    Dann vielleicht doch lieber kiffen.

    Gefällt 1 Person

  2. Da soll man die Gelder der Kassen dann bitte zuerst einmal in andere Dinge investieren. An allen Ecken und Kanten wird eingesparrt, bei Dingen, wo man einfach nur den Kopf schüttelt, aber der Sex soll dann bezahlt werden? Darf das die Prostituierte dann über GOÄ abrechnen?
    Und außerdem, wie wird man zertifizierte Prostituierte? Testen das dann die Leute der IHK, HWK, o.ä. und wenns „befriedigend“ war bekommt man ein Zertifikat? ^^

    Gefällt 1 Person

  3. Ich musste es zweimal lesen und konnte es doch nicht glauben.
    Es gibt Probleme für Pflegebedürftige und Behinderte, die man dringender in Angriff nehmen sollte:

    In Pflegeheimen, wo neben „Hauptsache satt und sauber“ nun auch noch die sexuelle Befriedigung Vorrang haben soll und sonst die Zeit für menschliche Zuwendung fehlt.
    Für Behinderte, die einem Bürokratiewahnsinn gegenüberstehen, wenn Hilfsmittel beantragt werden und letztendlich doch abgelehnt werden.

    Sei lieb gegrüsst

    Gefällt 1 Person

  4. Ja das habe ich in Deinem Blog gelesen.
    Mir fehlten ganz ehrlich die Worte, darum kam kein Kommentar von mir.
    Aber das beschäftigt hat mich das Thema schon.

    Ich verstehe auch nicht, warum diese spezielle Art von Befriedigung viel einfacher als ein Rolli genehmigt werden soll.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s